Corona Überbrückungshilfe II

Überbrückungshilfe II - Fortsetzung der Förderung

Ab sofort besteht die Möglichkeit für Corona betroffene Unternehmen, einen Antrag auf weitere Überbrückungshilfe (Überbrückungshilfe II) für die Monate September bis Dezember 2020 zu stellen. Die Überbrückungshilfe II schließt sich damit nahtlos an die Überbrückungshilfe I an. Der Antrag ist von einem Steuerberater, Rechtsanwalt oder Wirtschaftsprüfer elektronisch einzureichen.

Anspruchsberechtigt sind Unternehmen, die

einen Umsatzrückgang in mindestens zwei aufeinanderfolgenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 von mindestens 50% oder von mindestens 30% im Durchschnitt der Monate April bis Augsut 2020

jeweils im Vergleich zu den Vorjahresmonaten, zu verzeichnen haben.

Erstattet werden maximal 50.000 Euro pro Monat. Der Zuschuss zu den monatlichen betrieblichen Fixkosten wurde wie folgt erhöht:

Umsatzrückgang größer 70% / Zuschuss 90%
Umsatzrückgang zwischen 50% und 70% / Zuschuss 60%
Umsatzrückgang größer 30% / Zuschuss 40%

Bitte beauftragen Sie uns mit der Antragstellung per rechts eingeblendetem Formular und prüfen Sie vorab, ob Sie uns alle Verträge, Belege und Kosten bereits vollständig mitgeteilt haben, die relevant sein können.

Bearbeitungshinweis:
Wir haben die letzten Wochen genutzt, um die Bearbeitung der Aufträge weitestgehend elektronisch unterstützt abwickeln zu können. Dennoch können wir, auch unter Einsatz von zwei Vollzeitkräften nicht ausschließen, dass es zu zeitlichen Verzögerung bei der Bearbeitung kommen wird und bitten dafür um Ihr Verständnis. (Die Bearbeitung erfolgt aufgrund der Anweisung der Bundessteuerberaterkammer nach Eingangsdatum der Beauftragung).

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.